Aktuelles

Außenseiterrolle gegen Illtal

Dansenberger Perspektivteam will sich gut präsentieren

Ob es für die Dansenberger „Zweite“ ein gewonnener oder ein verlorener Punkt war beim 30:30 im Abstiegsduell gegen die HSG Kastellaun-Simmern, wird sich wahrscheinlich erst am Ende der Saison herausstellen. Chancen zum Sieg waren ausreichend vorhanden und das ist zugleich eine der positiven Erkenntnisse, denn im bisherigen Saisonverlauf war leider viel zu oft die harmlose Offensive das große Manko. Jetzt muss die Chancenverwertung besser werden.

Gegen die HF Illtal, die mit 21:15 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar rangiert, wird es aber auch darauf ankommen, kompakt zu verteidigen, denn die Saarländer verfügen mit der Achse Kockler/Groß/Becker über eine der besten Rückraumreihen der Liga und sind darüber hinaus von allen Positionen torgefährlich. Besonderes Augenmerk gilt es auf Max Mees zu legen. Der Linksaußen gehört regelmäßig zu den besten Werfern seines Teams. Viel Qualität bei den Gästen und so zählte die Mannschaft von Trainer Markus Simowski vor der Saison bei vielen zum Kreis der Aufstiegskandidaten, ließ aber im Verlauf der Saison zu viele Punkte liegen, um oben angreifen zu können.

Klare Rollenverteilung also für den TuS, der als Außenseiter in das Duell mit den erfahrenen Saarländern geht. Dennoch erwartet TuS-Trainer Sebastian Wächter von seinen Jungs, dass sie an die insgesamt gute Leistung vom vergangenen Wochenende anknüpfen und vor allem mutig auftreten. Zwar verlief die Trainingswoche nicht optimal, da einige Leistungsträger verletzungs- bzw. krankheitsbedingt pausieren mussten, aber bis auf Kreisläufer Niklas Jung, der mit gebrochenem Finger ausfällt, sind voraussichtlich alle Mann an Board. Das Spiel beginnt am Sonntagabend um 18.00 Uhr und Mannschaft und Trainer hoffen auf regen Zuschauerzuspruch.

Rechtsaußen Frederik Bohm hofft auf viele gute Anspiele.

Mitglied werden
Sponsor werden