Aktuelles

Zu Gast beim designierten Meister

TuS will in Fürstenfeldbruck ein gutes Spiel zeigen

Die Rollen sind klar verteilt, wenn der TuS 04 Kaiserslautern-Dansenberg bei den Panthern in Fürstenfeldbruck antreten muss. Nach zwei Niederlagen geht es für den TuS darum, gegen den seit zehn Spieltagen siegreichen Spitzenreiter einfach nur ein gutes Spiel zu zeigen. Die letzte Niederlage des bayerischen TuS datiert aus dem Oktober 2019. In Heilbronn-Horkheim verlor das Team von Trainer Martin Wild mit 28:34. Seit dem marschieren die „Brucker“ unbeirrt vorneweg und dominieren die Liga. So wurde auch in der Winterpause ganz klar die Meisterschaft als Ziel ausgerufen und auch ein Aufstieg in die 2. Bundesliga soll nun kein Traumschloss mehr sein.

Zwar reist der TuS Dansenberg als Tabellendritter nach Bayern, doch beträgt der Rückstand bereits zehn Punkte und der Blick von TuS-Trainer Steffen Ecker geht eher Richtung Verfolger denn nach oben zur Tabellenspitze. Ob für seine Mannschaft etwas zu holen sein wird im bestimmt proppenvollen Pantherkäfig, wird davon abhängen, ob jeder Spieler sein Leistungsvermögen abrufen kann.

Er sieht die Gastgeber klar in der Favoritenrolle: „Die Ausgangslage und die Favoritenrolle beim Auswärtsspiel in Fürstenfeldbruck sind relativ eindeutig. Nach den Niederlagen in den letzten beiden Spielen ist jedem klar, dass es beim souveränen Tabellenführer sehr schwer werden wird, am Ende etwas Zählbares mitzunehmen. Daher geht es vor allem um den Auftritt der Mannschaft und darum, die positiven Trainingseindrücke der letzten Tage im Spiel zu bestätigen. Es wird darauf ankommen, gut zu verteidigen und im Angriff Lösungen gegen die offensive Abwehr der Panther zu finden. Auf jeden Fall werden wir sehr engagiert ins Spiel gehen und sicher einen großen Kampf liefern.“

Ob die Panther ihm so viel Raum geben werden? Sebastian Bösing beim Torwurf.

Mitglied werden
Sponsor werden